Auf den ersten Blick scheinen die Positionen von John Schmitz und Michael Heider sehr verschieden, ja gegensätzlich, zu sein. Haben doch die Arbeiten in Material, Ausführung und Farbigkeit wenig gemein. Jedoch auf den zweiten Blick finden sich bei beiden Ungegenständlichkeit – einschließlich einer aktuell kritischen Auseinandersetzung mit dem Konkreten in der Kunst – das Serielle und eine intensive Beschäftigung mit Textur, Tonalität und Monochromie. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die Ausstellung voraussichtlich bis einschließlich Dienstag, 12. Januar 2021, geschlossen. Danach ist die chiemgau-galerie augustin mittwochs bis samstags jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. mehr