solid – broken

Michael Griesbeck

Veronika Ferk | Karl Orth

23. September bis 17. Oktober 2020

Gegensätzliche Positionen fordern heraus. Gegensätze sind spannend. Gegensätze erzeugen Reibung. Gegensätze provozieren Dialog. Die drei Künstler, deren aktuelle Arbeiten die chiemgau-galerie augustin in der Ausstellung „solid – broken“ präsentiert, beschäftigen sich intensiv mit immanenten Gegensätzlichkeiten.

Michael Griesbeck, Veronika Ferk und Karl Orth machen – jeder einzelne auf seine ganz persönliche Weise – Widersprüche sichtbar: Perfektion im Unvollkommenen, das Heile im Verletzten, Harmonie im Chaos, Komplexität in der Einfachheit, das Fragment im großen Ganzen, das Beständige im Vergänglichen, das Stabile im Zerbrochenen – und umgekehrt.

In „solid – broken“ trifft Zartes auf Robustes – in friedlicher und zugleich spannungsreicher Koexistenz. Dabei zielen Michael Griesbeck, Veronika Ferk und Karl Orth unabhängig voneinander mit ihren Arbeiten auf die intensive gedankliche Auseinandersetzung mit Werten wie Respekt, Verantwortung, Freiheit und Menschlichkeit ab. Wie es jeder einzelnen dieser Künstlerpersönlichkeiten gelingt, über ihre Arbeiten mit dem Betrachter ins Zwiegespräch zu kommen, umso intensiver und konkreter wird der Dialog mit den Werken in der Ausstellung „solid – broken“, sobald sich der Kunstfreund mit diesen Aspekten in quasi konzertierer Form beschäftigt. Kunst für Herz und Hirn.

Die chiemgau-galerie augustin ist mittwochs bis samstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Michael Griesbeck

Michael Griesbeck

*1970 in München
lebt und arbeitet in München und in Murnau
Michael Griesbecks jüngste Serie zeigt die Simulation von Baustahlmatten. Seile auf Leinwand gespannt, eingespachtelt und „verrostet“, um dem verrückten Treiben am Münchner Immobilienmarkt Rechnung zu tragen. So erschafft er in seiner Serie „under construction“ einen spannenden Bildaufbau mit eigenwilliger Textur.
Seine kreativen Ansätze entwickelte er seit 2005 als Autodidakt.

Michael Griesbeck: under construction – Gelb und Rot; Mixed media on canvas, 120 x 120 cm, 2017
Veronika Ferk

Veronika Ferk

*1972 in Maribor (Slowenien)
arbeitet seit 2016 in Eresing
Die Arbeiten der Autodidaktin zeigen Frauengestalten, die ihre Weiblichkeit in der Kälte und Grobheit einer mechanistischen Welt präsentieren. Die Frauen werden in verschiedenen Phasen ihres Daseins gezeigt. Veronika Ferks Bilder sind keine vollendeten Kunstwerke: Sie entfalten ihre Wirkung und ihr Potenzial im Kopf des Betrachters.

Veronika Ferk: Pulpo; Tusche und Pastellfarbe auf Papier, 70 x 100 cm, 2020
Karl Orth

Karl Orth

*1970 in München
arbeitet seit 2006 als freischaffender Bildhauer in Poing bei München
Seine Arbeiten basieren auf figurativen Skulpturen aus Eisen, geschmiedet, geschweißt und geflext, filigrane, zerrissene und in Auflösung befindliche, aber dennoch selbstbewusste Menschenbilder. Die Auslassungen und die zerfetzten Oberflächen regen den Betrachter dazu an, die Skulpturen gedanklich zu vervollständigen.

Karl Orth: Ohne Titel; Stahl geschmiedet, geschweißt und geflext, 95 x 65 x 45 cm, 2019

Sie wollen einen Besichtigungstermin vereinbaren?